B-Wurf

Unser B-Wurf ist am 4. Juni 2011 geboren worden!!!

Am 5. April feierten Jackson (Erasmus vom Diekmoor) und Clara Hochzeit. Diese Hovi-Liebe trug 5 Früchte, nämlich 5 schwarzmarkene Welpen (4 Hündinnen, 1 Rüde), die am 4. Juni 2011 geboren wurden.

Den Stammbaum der Welpen kann man bei working dog einsehen: http://www.working-dog.eu/wurf-details/10595/von-der-Drewer-Mark

Und das ist Mr. Right, der Vater der Welpen

Erasmus vom Diekmoor (Rufname: Jackson)      

Jackson ist in wunderschöner, sehr souveräner, ausgeglichener Rüde mit ganz viel Charme. Er hat eine eigene Homepage, auf der man viele Informationen über ihn bekommen kann: www.jackson-der-hovawart.de.

____________

Bevor Sie einen Welpen kaufen...


Was gibt es schöneres als junge Hunde? Wenn Sie auf ihren tapsigen Pfoten auf den Menschen zulaufen und ihn mit ihren großen Augen ansehen, schmilzt auch das härteste Herz und meistens verschwinden auch alle guten Vorsätze. Es ist schwer sich dieser Wirkung zu entziehen (ich selber bin sehr anfällig dafür) und schon mancher fand sich nach einem unverbindlichen Besuch, frei nach dem Motto: "Ach komm, wir gehen nur mal gucken", anschließend als stolzer Hundebesitzer wieder.

Ist er nicht süß ?


Sicher, aber widerstehen Sie dem spontanen Welpenkauf! Sie tun weder sich noch dem Hundewelpen einen Gefallen. Die übervollen Tierheime zeugen leider davon.

Damit Ihr neuer vierbeiniger Mitbewohner Ihnen viel Freude macht gilt es einiges zu bedenken. Wir wollen Ihnen keinesfalls die Anschaffung eines Hundes ausreden ! Aber im Interesse der Hunde möchten wir Sie an einige Pflichten, die als Hundehalter auf Sie zukommen werden, erinnern.

 

Wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte auf Sie zutreffen, sollten Sie keinen Welpen kaufen.

  • Sie sind allein und ganztägig berufstätig oder außer Haus. Auch wenn die Sehnsucht nach einem "Kameraden" noch so groß ist, Sie tun weder sich noch dem Hund einen Gefallen.
  • Sie fürchten den Aufwand, den Hund in der Wohnung zu halten (der Hund kann haaren und riecht manchmal), und wollen Ihn deshalb ständig im Zwinger halten. Der Hund ist ein Rudeltier und braucht die sozialen Kontakte zu "seinen" Menschen, ansonsten verkümmert er.
  • Ihre Freizeit oder Gesundheit erlaubt es nicht, ihrem Hund täglich mindestens zwei Stunden Bewegung im Freien zu ermöglichen.
  • Sie haben keine Lösung bei unvermeidlichen längeren Abwesenheiten, z.B. Flugreisen im Urlaub. Es gibt zwar hervorragende Hundepensionen, aber die Unterbringung Ihres Hundes dort sollte eher die Ausnahme denn die Regel sein.
  • Nicht alle Mitglieder Ihrer Familie stehen ausnahmslos hinter der Entscheidung, sich einen einen Hund anzuschaffen. Kaufen Sie NIE einen Hund, nur weil ihre Kinder den Welpen so süß finden. Die Begeisterung läßt meistens sehr schnell nach und die Pflege, das Gassigehen, Sauberhalten und die Tierarztbesuche bleiben dann an der Hausfrau oder dem Hausmann hängen.
  • Pflichten und Einschränkungen, die auf Sie zukommen werden:

 

Mit der Anschaffung eines Hundes binden Sie sich für 10 Jahre und länger. Die tägliche Pflege, Auslauf und das Spiel mit Ihrem Hund gehören dazu. Ein Hund wird nie "selbständig". Er wird immer auf Sie angewiesen sein.

Die Folgekosten für einen Hund übersteigen die Anschaffungskosten bei weitem. Futterkosten, Tierarztkosten, Hundesteuer, Versicherungen usw. Dies alles summiert sich im Laufe eines Hundelebens zu einer nicht unerheblichen Summe.


Bei großen Hunden ist evtl. irgendwann die Anschaffung eines Kombis erforderlich. Die Auswahl der Urlaubsorte ist eingeschränkt. Nicht jedes Hotel oder Campingplatz erlaubt das Mitbringen von Hunden.
Ein Hund macht ebensoviel Mühe wie die Erziehung eines Kindes.

 

(Quelle: www.welpen.de)

 

Bildergalerie

Bildergalerie